1. Mannschaft

Die Erste vor ihrem Spiel gegen Mühlacker: Michael Schneider, Birgit Schneider, Stefan Schatz, Rolf Ohnmacht, Christian Kratochwil, Martin Baumann, Naser Musovic, Klaus Hammer

08.03.2020:
7. Verbandsrundenspieltag: SCNÖ I – Ettlingen III 5,0 : 2,0
Am letzten Sonntag mussten wir gegen unseren quasi Angstgegner Ettlingen antreten, die bisherigen drei Begegnungen wurden von uns allesamt verloren. Da Ettlingen dieses Mal ohne die Spitzenbretter antrat und außerdem nur zu Siebt eintraf hatte man die Hoffnung, die negative Serie beenden zu können, allerdings mussten auch wir kurzfristig auf einen Spieler verzichten, so dass nur 7 Bretter in die Wertung kamen. Anfangs sah es wie immer gegen Ettlingen aus, niemand konnte sich einen Vorteil herausspielen und an zwei Brettern sah es eher kritisch aus. Dann jedoch konnte Naser Musovic plötzlich eine Figur gewinnen und kurz darauf auch die Partie, er bleibt damit mit 6 Punkten aus 7 Partien unser fleißigster Punktesammler. Kurz darauf mussten wir den Ausgleich hinnehmen, da sich Stefan Schatz gegen seinen jugendlichen Gegner verkombinierte und Material und damit die Partie verlor. Positiv dann das Remis von Birgit Schneider, da der Angriff des Gegners sehr stark schien, er aber nur noch wenig Bedenkzeit hatte und deshalb lieber Remis bot. Simon Ohnmacht konnte am Spitzenbrett nie Vorteil erzielen und musste sich ebenfalls mit einem remis zum 2:2 begnügen. Dann konnten Klaus Hammer und Rolf Ohnmacht Fehler des Gegners ausnutzen und den Mannschaftssieg sicherstellen. Michael Schneider lehnte das Remisangebot des Gegners ab und führte seine vorteilhafte Stellung zum Sieg und damit 5:2 Endstand. Nach dem Punktverlust des Konkurrenten Neuenbürg in Illingen führen wir jetzt die Tabelle an und können nun mit zwei Siegen in den letzten beiden Runden den zweiten Aufstieg der Vereinsgeschichte in die Landesliga aus eigener Kraft erreichen. MaFü Michael Schneider

01.03.2020:
Mannschaftspokal Endspiel: SCNÖ – Conweiler 2:2 (BW 4,5:5,5)
Eine knappe 2:2 Niederlage nach Wertung musste man im Pokalendspiel gegen Conweiler hinnehmen. Conweiler trat mit einer starken Mannschaft an und war an allen Brettern nach DWZ überlegen, im Schnitt waren es deutlich über 100 Punkte je Brett. Allerdings sah die Sache nach der Eröffnungsphase ganz anders aus, denn Michael hatte sich einen geopferten Bauern des Gegners ohne in Nachteil zu kommen einverleibt, Birgit und Klaus kamen gut aus der Eröffnung und Thivi hatte bereits die Initiative übernommen. Danach schlichen sich bei uns aber die Fehler ein: Klaus stand nach einem strategischen Fehlzug schlecht, Michael übersah einen Qualitätsgewinn, der den Sieg bedeutet hätte und stand nach einem Fehler trotz Mehrbauer passiv und musste um das Remis kämpfen. Klaus konnte dem Druck nicht standhalten und verlor, Thivi hatte sich bereits eine sehr überlegene Stellung erarbeitet als der Gegner die Zeit überschritt und verlor.  Danach musste an den vorderen Brettern eigentlich ein Sieg her, aber Birgit stand maximal ausgeglichen und Michael hatte inzwischen einen Bauern weniger. Als Birgit remis vereinbarte verzichtet Michaels Gegner auf weitere Gewinnversuche und bot ebenfalls remis, das zum Pokalsieg für Conweiler genügte. Insgesamt eine gute Leistung, insbesondere der Sieg von Thivi war schön herausgespielt. Am 19.4. geht es dann mit der 1. Runde des badischen Pokals weiter, hier sind mit Baden-Baden, Hockenheim und Viernheim die drei führenden Mannschaften der 1. Bundesliga die möglichen Gegner.
Hier Bilder unserer Spieler beim Wettkampf:

Michael

Birgit

Thivi

Klaus

16.02.2020:
6. Verbandsrundenspieltag: Pforzheim II – SCNÖ I 2,0 : 6,0
Zum Spitzenspiel in Pforzheim konnten wir leider nicht wie geplant in Bestbesetzung antreten, da ein Spieler kurzfristig krankheitsbedingt absagen musste, trotzdem gelang uns zum ersten Mal ein Sieg gegen Pforzheim 2 in der Bereichsliga und das auch noch recht deutlich. Naser Musovic brachte uns in Führung, nachdem er Material gewonnen hatte und den folgenden Angriffsversuch unbeschadet überstand. Michael Schneider bot in einer ausgeglichenen Stellung remis an, das der Gegner annahm. Dann folgten zwei weitere Remis durch Birgit Schneider und Christian Kratochwil, wobei Birgit kurz vor Schluß eine Möglichkeit, Vorteil zu erzielen, übersah und Christian Glück hatte, dass der Gegner einen relativ einfachen Gewinn übersah und lieber Dauerschach gab. Da zu diesem Zeitpunkt auch alle anderen unserer Spieler ausgeglichen bis besser standen, konnte man schon auf einen Erfolg hoffen. Martin Baumann hatte zwar einen Bauern mehr, konnte aber nur Remis erzielen. Danach gewann Stefan Schatz in bessserer Stellung durch Zeitüberschreitung des Gegners zum 4:2. Klaus Hammer überspielte seinen Gegner am Damenflügel, der versuchte noch, durch ein Figurenopfer im Trüben zu fischen, aber Klaus ließ nichts mehr anbrennen und gewann. Als auch noch der Gegner von Rolf Ohnmacht durch einen Fehler eine Figur einbüßte ging auch diese Partie an uns zum Endstand von 6:2. Wir sind nun punktgleich mit der etwas überraschend führenden Mannschaft von Neuenbürg. Wenn in den letzten drei Spielen gewonnen werden kann hat man beste Chancen auf den Aufstieg, allerdings muss man zuerst gegen Ettlingen ran, gegen die man in den Vorjahren die bisherigen beiden Spiele verloren hatte.

02.02.2020:
5. Verbandsrundenspieltag: SCNÖ I – Waldbronn I 5,0 : 3,0
Zum ersten Mal konnten wir in Bestbesetzung antreten und waren damit dem Landesligaabsteiger und Tabellenführer Waldbronn nach DWZ in etwa gleichwertig. Dass sehr lange keine entscheidenden Züge passiert sind, nur Martin Baumann stand nach der Eröffnung schlechter, zeigt ebenfalls, wie ausgeglichen der Wettkampf war. Nach über drei Stunden gewann aufgrund eines Fehlers des Gegners Naser Musovic und brachte uns in Führung, allerdings konnte Martin seine Stellung nicht halten und musste aufgeben. Danach konnte Simon Ohnmacht einen schlimmen Fehlers des Gegners ausnutzen und uns wieder in Führung bringen. Kurz vor der Zeitkontrolle wurde der Angriff von Rolf Ohnmacht übermächtig, so dass sein Gegner aufgab und wir 3:1 führten. Von den dann noch laufenden Partien stand nur Birgit Schneider etwas besser, die anderen drei Spieler mussten um das Remis kämpfen. Dies gelang als erstem Klaus Hammer, dessen Gegner den Mehrbauern im Turmendspiel nicht verwerten konnte. Kurz darauf vermeldete auch Christian Kratochwil am Spitzenbrett ein Remis, auch hier war ein Turmendspiel mit Minusbauer auf dem Brett. Schließlich sahen auch die Gegner von Birgit und Michael Schneider ein, dass sie nicht gewinnen konnten und willigten ins Remis ein. Mit diesem Sieg hat man Waldbronn von der Tabellenspitze verdrängt, allerdings wartet nun mit Pforzheim 2 der neue Tabellenführer auf uns. Gelingt uns auch hier ein Sieg haben wir selbst noch eine Chance auf den Aufstieg in die Landesliga. MaFü Michael Schneider

12.01.2020:
4. Verbandsrundenspieltag: Ittersbach I – SCNÖ I 3,0 : 5,0
Knapper als erwartet wurde der Sieg beim Aufsteiger Ittersbach, die trotz teilweise deutlicher DWZ-Unterlegenheit bravorös gekämpft haben. Wir gingen gleich durch einen kampflosen Sieg von Stefan Schatz in Führung, da Ittersbach nur 7 Spieler aufstellen konnte. Ausgebaut wurde der Vorsprung durch Siege von Naser Musovic und Martin Baumann. Dann musste der trotz Erkältung angetretene Rolf Ohnmacht nach einem schweren Fehler aufgeben. Birgit und Michael Schneider gaben darauf ihre Partien remis zum 4:2, da die beiden restlichen Partien gut bzw. auf Gewinn standen. Allerdings griff auch Simon Ohnmacht fehl und wurde nach unabwendbarem Königsangriff matt gesetzt. Klaus Hammer stellte schließlich souverän den 5:3 Endstand her. Am nächsten Spieltag kommt der Landesligaabsteiger und Tabellenführer Waldbronn zum Spitzenspiel nach Niefern.  Nur bei einer kompletten Aufstellung und einer guten Leistung dürfte hier etwas zu holen sein. MaFü Michael Schneider

01.12.2019:
3. Verbandsrundenspieltag: SCNÖ I – Mühlacker 5,5 : 2,5
Ein deutlicher Sieg gelang uns gegen die Mannschaft von Mühlacker, die viele Jahre in der Landesliga gespielt hat, nach Abgängen das Niveau aber nicht halten konnte. Naser Musovic nutzte die strategischen Fehler des Gegners aus und gewann schnell. Da sich speziell an den Brettern 5 bis 8 bereits deutliche Vorteile abzeichneten bot Michael Schneider seinem Gegner in ausgeglichener Stellung remis an, das akzepziert wurde. Birgit Schneider opferte in der Eröffnung einen Bauern, es gelang aber nicht, daraus Vorteile zu erzielen und am Ende ging das Endspiel verloren, allerdings gewannen fast gleichzeitig Martin Baumann, Klaus Hammer und Stefan Schatz souverän gegen nicht gleichwertige Gegner und stellten den Mannschaftssieg damit sicher. Rolf Ohnmacht kam nach einem verfehlten Bauernzug des Gegners zu einem starken Angriff, leider übersah er dabei ein mögliches 3-zügiges Matt. Trotzdem behielt er nach Abtausch Läufer und Springer gegen Turm, was im Endspiel zum Sieg ausreichte. Erfreulicherweise konnte Christian Kratochwil trotz hoher beruflicher Belastung mal wieder unser 1. Brett besetzen. Nach besserer Eröffnungsbehandlung gewann er einen Bauern, fand dann aber nicht immer die besten Züge und musste nach einer erfolgreichen Attacke gegen seinen König dem Gegner zum Sieg gratulieren. Insgesamt eine sehr gute Leistung der Mannschaft, im neuen Jahr ist man dann beim Aufsteiger Ittersbach zu Gast, wo ein weiterer Sieg eingefahren werden sollte. MaFü Michael Schneider


10.11.2019:
2. Verbandsrundenspieltag: Neuenbürg I – SCNÖ I 6,5 : 1,5
Eine insgesamt katastrophale Leistung führte trotz leichter nomineller Überlegenheit zu einer der höchsten Niederlagen der letzten Jahre. Viele Fehler trotz einiger guter Möglichkeiten, Figur mehr, schöner Angriff, Zugwiederholung verpasst, etc. führten zu insgesamt 5 Niederlagen. Nur Birgit und Michael Schneider sowie recht glücklich Olaf Normann erreichten ein Remis. Kommentar am Ende: Es kann nur noch besser werden, allerdings kreuzt mit dem Landesligaabsteiger Mühlacker kein leicht zu nehmender Gegner beim nächsten Mal zum Derby in Niefern auf.
MaFü Michael Schneider

06.10.2019:
Mannschaftspokal: SCNÖ – Mühlacker 2,0 : 2,0
Durch ein 2:2 gegen Mühlacker erreichten wir am vergangenen Sonntag das Halbfinale des Bezirks-Mannschaftspokals aufgrund der besseren Berliner Wertung. Die ersten beiden Bretter (Simon und Michael) spielten Remis, wobei Simon nach einem Qualitätsverlust zwischenzeitlich auf Verlust stand. Sein Gegner unterschätzte aber seine Freibauern, so dass er sich mit einem Remis zufrieden geben musste. Birgit an Brett 3 nutzte die fehlerhafte Eröffnungsbehandlung ihres Gegners konsequent aus und führte schließlich einen starken Königsangriff zum Erfolg. Da ihr Sieg an Brett 3 mehr zählt als die Niederlage von Thivi an Brett 4  haben wir das Halbfinale erreicht, herzlichen Glückwunsch!
Birgit Schneider

29.09.2019:
1. Verbandsrundenspieltag: Ersingen I – SCNÖ I 3,5 : 4,5
Einen knappen Erfolg nach einem zähen Ringen konnte man in der 1. Verbandsrunde gegen den alten Rivalen Ersingen erzielen. Nach der Eröffnungsphase hatte Stefan Schatz gegen eine forsch aufspielende Gegnerin bereits Nachteile, Klaus Hammer gewann zwar zwei Bauern, musste sich aber einem starken Druck der frei aufspielenden gegnerischen Figuren erwehren. Rolf Ohnmacht hatte einen Bauern geopfert, aber keinen richtigen Vorteil dadurch erreichen können. Michael Schneider musste sich mit einer ungewöhnlichen Eröffnung seines Gegners auseinandersetzen, die anderen Partien waren recht ausgeglichen. Dann opferte der Gegner von Naser Musovic einen Turm für eine Figur, konnte damit aber keinen Angriff starten. Im Endspiel tat sich Naser schwer, den Vorteil zu verwerten bis ihn ein weiterer Fehlers des Gegners auf die Siegerstraße brachte. Birgit Schneider hatte sich eine gute Stellung erspielt, dann nicht die beste Fortsetzung gefunden und nach einem Fehler dem gegnerischen Angriff nichts mehr entgegenzusetzen. Nachdem Klaus und Rolf ihre Partien zum Remis abgewickelt hatten stand es 2:2, aber alle restlichen Partien waren ziemlich ausgeglichen. Stefan und Simon Ohnmacht nahmen das unvermeidliche Remis an. Danach konnte Martin Baumann in seinem Endspiel zuerst einen Bauern erobern und dann das Springerendspiel doch noch zum Sieg führen. Als das Ergebnis von Martin feststand einigte sich auch Michael mit seinem Gegner auf remis, so dass zum Saisonauftakt ein knapper 4,5:3,5 Sieg gefeiert werden konnte.
MaFü Michael Schneider
Fotos vom ersten Spieltag:

Rolf habe ich vergessen zu fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.