1. Mannschaft

Die Erste in der Saison 2019/2021: Michael Schneider, Birgit Schneider, Stefan Schatz, Rolf Ohnmacht, Christian Kratochwil, Martin Baumann, Naser Musovic, Klaus Hammer

10.10.2021:
1. Verbandsrundenspieltag: SCNÖ I – Birkenfeld I 4,0 : 4,0
Das erste Spiel nach dem zweiten Aufstieg in die Landesliga nach 2012 führte uns gegen Birkenfeld, eine Mannschaft, die auch schon einige Jahre in der Verbandsliga gespielt hat. Da weder unsere beiden Spitzenbretter zur Verfügung standen und auch noch Klaus Hammer urlaubsbedingt fehlte, rechneten wir uns wenig Chancen auf etwas zählbares aus, Thivi und Olaf Normann rückten aus der 2. Mannschaft auf. Den 1. Punkt erhielt Olaf allerdings etwas überraschend geschenkt, da ein Birkenfelder Spieler kurzfristig wegen Krankheit absagen musste, ansonsten waren alle Birkenfelder nominell teilweise deutlich überlegen. Die Partieverläufe waren weitestgehend ganz ordentlich, nur Stefan Schatz geriet bereits früh unter Druck und musste auch als Erster aufgeben. Wieder in Führung gingen wir durch Rolf Ohnmacht, der einen schlimmen Fehler seines Gegners ausnutzen konnte. Martin Baumann und Michael Schneider gestalteten ihre Partien ausgeglichen und verteidigten die Führung durch ihre Remis zum 3:2 Zwischenstand. Naser Musovic spielte eine hervorragende Partie und spielte einen klaren Vorteil heraus. Die zum Sieg entscheidenden Züge verpasste er dann, so dass der Gegner wieder ausgleichen konnte. In der Meinung, immer noch überlegen zu stehen, überzog dann Naser im Endspiel die Gewinnversuche und musste am Ende sogar leider aufgeben. Thivi stand am Anfang etwas gedrückt, verbesserte seine Stellung immer weiter bis er sogar in Vorteil war und die gegnerische Dame gewann. Leider konnte dann der Gegner mit Turm und Springer, die er für die Dame bekam, eine Festung aufbauen, so dass Thivi trotz materieller Überlegenheit nicht gewinnen konnte und ins Remis einwilligte. Birgit Schneider hatte eine schwerblütige Partie, in der bis zum Ende fast nichts abgetauscht wurde. Zwischendurch übersah sie eine Drohung des Gegners und musste die Qualität, das heißt Turm für Läufer, geben. Überraschenderweise konnte sie ihre Figuren danach so gut aufgebauen,   dass sie trotz materieller Unterlegenheit die Stellung gut im Griff hatte. Als beide Spieler nach fast 6 Stunden nur noch jeweils 5 Minuten Bedenkzeit übrig hatten, bot der Birkenfelder Spieler Remis an, das Birgit ohne zu zögern annahm und so einen nicht für möglich gehaltenen Mannschaftspunkt sicherte. Insbesondere die Spieler, die in der Coronazeit regelmässig trainierten, zeigten gute Partien, so dass man die Hoffnung hat, auch in der höheren Spielklasse mithalten zu können. MaFü Michael Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.