3. Mannschaft

Die Dritte in der Saison 2022/23: Divan Uludag, MaFü Jörg Talmon, Michael Lahm, Yunus Karakas, Dominique Sluga, Boris Jörg, Michael Stoll

21.04.2024:
7. Verbandsrunde: Bad Herrenalb II – SCNÖ III 4,0 : 3,0

03.03.2024:
6. Verbandsrunde: SCNÖ III – Pforzheim IV 1,5 : 5,5

18.02.2024:
5. Verbandsrunde: Illingen II – SCNÖ III 5,5 : 1,5

21.01.2024:
4. Verbandsrundenspieltag: Ottenbronn – SCNÖ III 4,5 : 2,5

10.12.2023:
3. Verbandsrundenspieltag: SCNÖ 3 – Ersingen 3 3,0 : 2,0
Anstelle eines Berichts ein paar Fotos der Spieler:

Michael Lahm an Brett 1 hat leider verloren

Auch an Brett 2 und 3 gab es durch Jörg und Dominique keine Punkte. Dominique erhielt allerdings später am grünen Tisch den Sieg zugesprochen, da Ersingen einen Aufstellungsfehler begangen hat.

Dafür 2 Punkte an Brett 4 und 5 durch Luca und Divan

 

 

12.11.2023:
2. Verbandsrundenspieltag: Neuenbürg 2 – SCNÖ 3 5,0 : 2,0

15.10.2023:
1. Verbandsrundenspieltag: SCNÖ 3 – Birkenfeld 2: 5,5 : 1,5
Dritte Mannschaft startet mit Heimsieg in die neue Saison
Einen gelungenen Auftaktsieg feierte die 3. Mannschaft des SC Niefern-Öschelbronn mit 5,5 : 1,5 gegen Birkenfeld 2. Trotz kleiner Aufstellungssorgen konnten wir Dank der vielen Nachwuchsspielern gegen Birkenfeld komplett mit 7 Spielern antreten. Schon nach kurzer Spielzeit gelang es unserem Gast früh in Führung zu gehen. Jedoch an allen übrigen Brettern sah es für uns sehr hoffnungvoll aus. Luca Bährle schaffte mit einem unwiderstehlichen Bauernvorstoss den Ausgleich. Gabriel Elsässer spielte die französische Variante und schaffte gegen seine erfahrenere Gegnerin ein Remis. Marcel Knepper überspielte seinen Gegner und gewann erst eine Figur und danach setzte er souverän Schachmatt. Zwischenstand nach ca. 2 Stunden Spielzeit 2,5 : 1,5. Den dritten Punkt für unsere Mannschaft holte Divan Uludag, der eine überzeugende Leistung bot, konzentriert spielte  und gewann. Somit hatten wir ein Unentschieden sicher. Zwischenzeitlich erspielte sich Lukas Wandelt am Spitzenbrett, Zug um Zug einen stetig kleineren Vorteil, der schließlich seinen punktemäßig stärkeren Gegner zur Aufgabe zwang. Somit waren wir uneinholbar in Führung gegangen. Den letzten Punkt konnte Jörg Talmon holen, der im Gefühl des sicheren Sieges, frei aufspielen konnte und ebenfalls seinen Gegner zur Aufgabe zwang.
MaFü. Jörg Talmon 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.