Archiv des Autors: Birgit Schneider

Kurzbericht von der 6. Verbandsrunde

5 : 3 Punkte aus vier Begegnungen sind die Bilanz der vier SCNÖ Teams vom Wochenende. Wie schon gegen Ittersbach tat sich die Erste auch gegen Neuenbürg sehr schwer damit, beide Mannschaftspunkte einzufahren. Obwohl bei Neuenbürg zwei Spieler der vorderen Bretter fehlten, sprang nur ein 4,5 : 3,5 Sieg heraus. Gut lief es an Brett eins bis vier, hier wurden drei Punkte aus vier Spielen erreicht. Obwohl von der DWZ deutlich besser aufgestellt, gab es an den hinteren Brettern keinen Sieg mehr, man musste sich mit drei Remisen zufrieden geben. Gewonnen haben Christian und Naser, Remis spielten Birgit und Michael sowie Thivi, Rolf und Kai – sein Gegner schaffte es nicht, mit Springer und Läufer Matt zu setzen. Einen Sieg gegen den Tabellenletzten Ersingen 2 eingeplant hatte die fast in Bestbesetzung angetretene Zweite Mannschaft. Aber auch hier reichte es nur zu einem knappen 4,5 : 3,5 Sieg. Gewonnen haben recht schnell Ersatzspieler Olaf (nach 11 Zügen! – danke fürs kurzfristige Einspringen für einen Krankheitsfall) und Yunus an Brett 8. Die anderen Spiele dauerten recht lange, aber nach einem weiteren Sieg durch Lukas und Remisen von Gerhard, Achim und mit viel Glück Leon war der knappe Sieg unter Dach und Fach. Hoch verloren hat die in Bestbesetzung spielende Dritte gegen Illingen 2 – hier gewann nur Divan, Remis spielte Michael Stoll. Nachdem am Samstagabend ein Spieler der Vierten kurzfristig abgesagt hatte, fuhr man mit wenig Ambitionen zum Tabellenführer Ersingen 5. Groß war daher die Freude, dass man trotz zweier kampfloser Niederlagen ein Mannschaftsremis erzielen konnte. Arda gewann am ersten Brett beide Spiele, jeweils einmal gewannen Samuel und Meik. Weiter geht es schon in knapp zwei Wochen, am 3. März.

BREAKING NEWS – Deutschlands größtes Schachturnier findet über Ostern wieder in Karlsruhe statt

Lange war es unklar, ob das GRENKE Open, das vor der Corona Pandemie Deutschlands größtes Schachturnier war, wieder stattfinden wird. Seit heute ist es klar, es findet statt! Die Ausschreibung ist draußen, und kann hier heruntergeladen werden:
Ausschreibung GRENKE Open 2024 
Parallel dazu findet auch wieder das Grenke Chess Classic statt, mit u. A. Magnus Carlsen und Vincent Keymer!
Für alle, die in den Jahren 2016 bis 2019 dabei waren, war es ein unvergessliches Erlebnis!
Meldet Euch an! Fahrer wird es bestimmt genug geben, aber auch mit dem ÖPNV kommt man gut hin.
2019 waren 1992 Teilnehmer in drei Leistungsgruppen am Start, darunter 10 SCNÖler! Wieviel werden es wohl dieses mal sein?

Bezirksblitzmeisterschaft

Bei fast schon frühlingshaftem Wetter machten wir uns heute auf den langen Weg nach Oberkollbach – dort spielt der Schachclub Oberreichenbach seit kurzem im neu erbauten Dorfgemeinschaftshaus in einem schönen, hellen Vereinsraum. Leider haben außer uns nur zwei weitere Teams die lange Anfahrt auf sich genommen, so dass zusammen mit dem Ausrichter aus Oberreichenbach nur vier Teams bei der Blitzmannschaftsmeisterschaft an den Start gingen. Favorisiert war das Team aus illingen, das immerhin einen Badischen Blitzeinzelmeister und Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft in seinen Reihen hatte. WIr spielten mit Birgit, Kai, Leon und Thivi. Gespielt wurde in einer 4-fach Runde, bei der man aber nach zwei Runden nicht mehr an die Mannschaftsaufstellung gebunden war, und man somit auch mal gegen andere Gegner kam. Wir landeten am Ende auf dem 2. Platz und ließen Conweiler hinter uns, obwohl wir in der Summe nach vier Spielen mit 3:5 Punkten unterlegen waren. Hier der link zu den Ergebnissen: https://chess-results.com/tnr885345.aspx?lan=0
Unsere Einzelergebnisse: Thivi (7,5), Kai und Leon (7,0), Birgit (5,5).

Die Spieltermine der kommenden Saison gibts auch schon: 29.9. / 20.10. / 17.11. / 8.12. / 19.1. / 9.2. / 16.3. / 30.3. / 18.5.

5. Verbandsrunde – Kurzbericht

Wieder siegten die Erste und die Vierte – die Zweite und Dritte verloren. So die Kurzinfo, allerdings spielten die Zweite und die Dritte gegen den jeweiligen Tabellenführer. Dabei schlug  sich die Dritte in Ottenbronn mit einer 2,5 zu 4,5 Niederlage achtbar, zumal man das letzte Brett aufgrund einer kurzfristigen Corona Erkrankung kampflos abgeben musste. Es gewannen Michael Stoll und Marcel Knepper, remis spielte Arda Okur gegen einen deutlich stärkeren Gegner. Enttäuschend zum wiederholten Male in dieser Saison die Vorstellung der Zweiten – obwohl von Beginn an mit einem kampflosen Punkt in Führung liegend, sprangen nur noch zwei Remis durch Klaus Hammer und Gerhard Lieber heraus, die restlichen Bretter gingen verloren. Berichte von der Ersten und der Vierten gibts auf den entsprechenden Unterseiten:

1. Mannschaft
4. Mannschaft

Untergrombach Open 2024

Nachdem ein Spieler kurzfristig mit Corona ausgefallen war, machten sich sechs SCNÖler am 2. Januar auf nach Untergrombach um im dortigen Open mitzuspielen. Das Turnier verzeichnete mit 242 Teilnehmern einen neuen Rekord! Die tolle Organisation, die geräumige Halle, die liebevoll selbst gemachte Verpflegung und nicht zuletzt das phantastische Kuchenbuffet locken Jahr für Jahr mehr Spieler in den Bruchsaler Vorort.
Von unseren 6 Teilnehmern starteten vier im A-Turnier und zwei im B-Turnier. Vor allem Marcel – er gewann einen Ratingpreis – und Yunus im B-Turnier verbesserten ihre DWZ deutlich. Gleiches gelang Thivi im A-Open. Ungefähr im Rahmen ihrer Wertungszahl spielten Birgit und unser Neuzugang Alexander im A-Open, während Leon unter seinen Möglichkeiten blieb.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
A-Open: Alexander und Birgit 4 Punkte – bei Birgit aber ein kampfloser Punkt, ihr Gegner in der letzten Runde meldete sich krank, Thivi (3,5 Punkte), Leon (1,5 Punkte).
B-Open: Marcel (4), Yunus (3,5).
Alle Ergebnisse hier: https://sc-untergrombach.de/open-aktuell.html

Thivi erspielte 50% im A-Turnier, was eine satte DWZ/ELO Verbeserung bedeutet

Leon blieb im A-Open unter seinen Möglichkeiten

Marcel gewann mit vier Punkten den 2. Preis in der Rating Gruppe bis DWZ 1350 im B-Turnier

Yunus holte 50% im B-Open – eine ordentlich 3-stellige DWZ-Verbesserung

Unser Neuzugang Alexander Grundmann spielte ein starkes Turnier im A-Open

Jahresabschlussfeier mit Jugendweihnachtsturnier

Nach vier Jahren Corona Pause konnten wir unsere Jahresabschlussfeier und das Jugendweihnachtsturnier endlich wieder im Schulkeller ausrichten. Los ging es mit der Jugend, die bereits um 16 Uhr in zwei Gruppen das Jugendweihnachtsturnier austrug.

B-Gruppe

A-Gruppe

Stärkung in der Pause

Siegerehrung der A-Gruppe

Siegerehrung der B-Gruppe

Endergebnis A-Gruppe

Endergebnis B-Gruppe

Preise wurden gleich zum Spielen benutzt

Siegerehrung Vereinsturnier, leider fehlten Einige, unter anderem die Siegerin im B-Turnier, Anni Trommer

Nach dem Jugendturnier gabs Pizza für alle. Währenddessen trafen so langsam die „Erwachsenen“ zur Jahresabschlussfeier an. Nach dem gemeinsamen Essen wurden die Sieger der Vereinsturniere geehrt.

Die Erstplatzierten im Vereinsturnier: Michael (Erster), Devran (Dritter) Birgit (Zweite).

Edwin gewann den Schnellschachpokal

Michael ist Blitzmeister

Danach ging es mit dem beliebtem Jux-Schach-Turnier weiter. Dieses mal gabs „Veto-Schach“ mit Blitzbedenkzeit. Dabei durfte man gegen jeden Zug des Gegners, außer Matt und Schlagen, einmal ein Veto aussprechen. So kam man z.B. nur schwer zur Rochade, das wurde dauernd mit Veto beantwortet…Am besten man hatte zwei gleichwertige Züge vorbereitet, einer davon ging immer….
Nach fünf Runden lag Simon mit 4,5 Punkten auf dem ersten Platz, gefolgt von Leon und Thivi mit jeweils 4 Punkten,

Veto Schach

Nun haben wir erstmal Weihnachtsferien – nächster Vereinsabend mit Jugendtraining ist am 12. Januar. Bis dahin wünschen wir allen SCNÖlern und deren Familien geruhsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Sieben SCNÖler werden davor noch vom 2. bis 6. Januar beim Untergrombach Open mitspielen, wir wünschen alle viel Erfolg!

SCNÖler mal nicht selbst am Schachbrett

Zwei SCNÖler waren in den letzten Wochen etwas abseits vom eigenen Brett unterwegs. Zunächst wurde Lukas Wandelt im Rahmen der Auszeichnung von langjährigen Ehrenämtlern von der Gemeinde Niefern-Öschelbronn mit einer Urkunde für 15 Jahre Trainertätigkeit im Schachclub ausgezeichnet. Die Ehrung fand im Kulturbahnhof statt und wurde vom Bürgermeister Stellvertreter, dem Landtagsabgeordneten Erik Schweickert, durchgeführt.

Am Bundesliga Spielwochenende des 2. und 3. Dezember war Michael Schneider in der ersten Bundesliga als Schiedsrichter eingesetzt. Er durfte zusammen mit Thomas Wiedmann vom Württembergischen Schachverband die beiden Wettkämpfe der Teams aus Hamburg und Kiel gegen Viernheim und Deizisau in Deizisau leiten.


Verbandsrunde mit Hindernissen

Obwohl die vierte Mannschaft spielfrei war, gestaltete sich die Aufstellung der drei spielenden SCNÖ Teams zeitaufwändig und schwierig. Zum einen  mussten die MaFüs noch am Samstag und auch am Sonntag morgen drei Krankheitsfälle verarbeiten und einen Ausfall aufgrund eines in der Werkstatt nicht fertig gewordenen Autos. Die Erste war noch am einfachsten zum Aufstellen, alle Stammspieler standen zur Verfügung. In der Zweiten und Dritten, die beide zuhause spielten, fehlten am Sonntag morgen kurzfristig zwei Spieler. Was tun? Als der Gegner der Dritten, Ersingen 3, nur zu Fünft anreiste, wurde der eigentlich spielfreie Spieler an Brett 6 in die Zweite beordert, so dass diese komplett gegen Conweiler 2 antreten konnte. Leider verlor dann die Dritte an nur fünf gespielten Brettern mit 3:2, ein kampfloser Sieg an Brett 6 hätte das 3:3 garantiert. Als man jedoch das Ergebnis in den Ergebnisdienst eingab, stellte man fest, dass Ersingen an Brett 3 falsch aufgestellt hatte – sie hatten nämlich die Rangliste aus dem letzten Jahr für die Aufstellung herangezogen. So gab es am „grünen Tisch“ noch einen Brettpunkt und die 2 : 3 Niederlage wurde in einen 3 : 2 Sieg gedreht. Schwer tat sich die Zweite: Obwohl nominell Favorit, kam man über ein 4 : 4 nicht hinaus. Hervorzuheben ist hier der Sieg von Leon mit dem Schottischen Gambit setzte er den Gegner bereits im achten Zug Matt.
Die Erste traf in Bad Herrenalb auf einen sehr schwach aufgestellten Gegner, der auch noch die letzten beiden Bretter frei ließ. Das 7,5 : 0,5 Ergebnis war dann nur die logische Folge. Auf den Seiten der zweiten und dritten Mannschaft gibt es anstatt eines Berichts dieses mal ein paar Fotos.
Nun haben wir sechs lange Wochen Pause bis zur nächsten Verbandsrunde.